Pressemitteilungen
Die Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi hat 2018 ihre Position als weltweit verkaufsstärkste Automobilgruppe behauptet (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge). Die Neuzulassungen stiegen um 1,4 Prozent auf 10,76 Millionen Einheiten im Vergleich zu 2017. Damit stammte weltweit im vergangenen Jahr jeder neunte verkaufte Neuwagen (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) von Renault-Nissan-Mitsubishi.
Die strategische Partnerschaft zwischen der Renault-Nissan Allianz und der Daimler AG hat sich im siebten Jahr der Kooperation intensiviert und vertieft, erklärten die Konzernchefs der beiden Unternehmen heute auf ihrer jährlichen Pressekonferenz im Rahmen des Pariser Automobilsalons. So entwickelt sich das ursprüngliche Projektportfolio in allen Bereichen (Produkte, Motoren und Cross-Supply) auf drei Kontinenten weiter. Als Neuheiten feiern in Paris die EV-Versionen des neuen smart fortwo, smart cabrio und smart forfour, ausgestattet mit Elektromotoren aus dem Renault Werk in Cléon, ihre Weltpremiere. Auch der erste Pick-up von Mercedes-Benz nimmt Gestalt an, Vorbereitungen für die Produktion in den Allianz-Werken in Spanien und Argentinien sind in vollem Gange. Darüber hinaus bereitet sich das gemeinsame Werk in Aguascalientes, Mexiko, auf die Pilotproduktion der nächsten Generation von Premium-Kompaktfahrzeugen vor. Im Jahr 2016 erzielte die Partnerschaft gemeinsam weitere Skaleneffekte und konnte zusätzliche Vorteile für Kunden generieren.
Die Renault-Nissan Allianz hat im September weltweit das 350ʼ000ste Elektrofahrzeug ausgeliefert. Allein 2016 erreichten die Verkäufe der beiden Marken bis Ende August bereits 100ʼ000 Einheiten. Meistverkauftes Modell der Allianzpartner bleibt der Fünftürer Nissan LEAF, der bereits 230ʼ000-mal in Kundenhand wechselte. Renault trägt mit insgesamt 100ʼ000 ausgelieferten Elektrofahrzeugen seit 2011 zu der neuen Bestmarke bei; Bestseller ist der Kompaktwagen ZOE. In Europa konnte Renault seine führende Position weiter festigen und erzielt einen E-Auto-Marktanteil von 27 Prozent.
Die Renault-Nissan Allianz hat im Jahr 2015 Synergien in Höhe von 4,3 Milliarden Euro realisiert. Damit wurde das selbstgesteckte Ziel ein Jahr früher erreicht als geplant. Das im vergangenen Jahr gehobene Volumen wuchs gegenüber 2014 um 13 Prozent. Der grösste Anteil der Synergien entfällt auf die Bereiche Einkauf, Engineering und Produktion.
Die Renault-Nissan Allianz hat 2015 insgesamt 8ʼ528ʼ887 Fahrzeuge verkauft. Dies entspricht einer Steigerung um knapp ein Prozent gegenüber dem Vorjahr (2014: 8ʼ470ʼ610 Fahrzeuge) und markiert zum sechsten Mal in Folge einen neuen Absatzrekord. Damit stammt jedes zehnte abgesetzte Fahrzeug weltweit von den Allianzpartnern Renault und Nissan sowie AVTOVAZ. Zu verdanken ist das Plus gegenüber dem Vorjahr vor allem den starken Verkaufszuwächsen in den USA, China und Westeuropa. Hierdurch konnte die weltweit viertstärkste Unternehmensgruppe in der Automobilindustrie die schwache Marktsituation in Russland und Brasilien mehr als kompensieren. Bei den Elektrofahrzeugen steht die Allianz mit 302ʼ000 verkauften Einheiten seit dem Marktstart des ersten Modells Nissan LEAF 2010 weiterhin unangefochten an der Spitze.