Pressemitteilungen Groupe Renault Facts & Figures
Die Renault Gruppe stellt ihre aktuellen Halbjahreszahlen vor. Die englische Originalpressemitteilung mit allen Details zum Finanzergebnis finden Sie auf dieser Website unter «zugehörige Dokumente» als PDF-Download.
Die Renault Gruppe hat im ersten Quartal 2019 einen Umsatz von 12'527 Milliarden Euro erzielt (-2,7 Prozent bei unveränderten Wechselkursen). Die weltweiten Zulassungen der Gruppe (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) sanken im gleichen Zeitraum um 5,6 Prozent auf 908'348 verkaufte Fahrzeuge. Der Gesamtmarkt ging um 7,2 Prozent zurück. Für das Gesamtjahr 2019 bestätigt die Renault Gruppe ihre Ziele.
OPERATIVE MARGE 6,3 PROZENT; KONZERNUMSATZ 57,419 MILLIARDEN EURO RENAULT GRUPPE STEIGERT VERKÄUFE UND ERREICHT HOHE OPERATIVE MARGE Die Renault Gruppe hat 2018 ihre Verkäufe einschliesslich der in China vertriebenen Marken Jinbei und Huasong um 3,2 Prozent auf weltweit 3,9 Millionen Fahrzeuge gesteigert. Der Konzernumsatz ging um 2,3 Prozent auf 57,419 Milliarden Euro zurück. Ohne Berücksichtigung von Wechselkurseinflüssen wäre der Umsatz um 2,5 Prozent gestiegen (1) . Die operative Marge beträgt 3,612 Milliarden Euro. Das entspricht 6,3 Prozent des Umsatzes gegenüber 6,6 Prozent im Jahr 2017. Ohne die Auswirkungen des Internationalen Rechnungslegungsstandards IFRS 15 hätte die operative Marge 6,5 % betragen, was einem Rückgang um 0,1 Prozentpunkte gegenüber 2017 entspricht. Das operative Konzernergebnis lag bei 2,987 Milliarden Euro (2017: 3,806 Milliarden Euro). Dieser Rückgang beruht vor allem auf den Auswirkungen der Krise in Argentinien und den Bestimmungen in Zusammenhang mit dem Vorruhestands-Programm in Frankreich. Das Nettoergebnis beläuft sich auf 3,451 Milliarden Euro gegenüber 5,308 Milliarden Euro im Vorjahr(2) . Dies ist hauptsächlich auf den geringeren Beitrag von Nissan zurückzuführen. Dieser ging um 1,282 Milliarden zurück, nachdem er 2017 von Einmalerträgen in Höhe von 1,021 Milliarden profitiert hatte. Der positive operative Free Cash Flow der Renault Gruppe in der Automobilsparte liegt bei 607 Millionen Euro. „Die Renault Gruppe hat sich 2018 trotz des schwierigen Umfeldes sehr gut behauptet“, sagt Thierry Bolloré, Vorstandsvorsitzender (Chief Executive Officer) der Renault Gruppe. „Das Verkaufs- und Finanzergebnis bestätigen die solide Verfassung des Konzerns, und wie schnell er auf die anspruchsvolleren Herausforderungen reagiert. Diese Performance ist das Ergebnis einer eindeutigen Strategie, deren schneller Umsetzung und der gemeinsamen Anstrengung aller Mitarbeiter der Gruppe“, so Bolloré.
Die Renault Gruppe behauptete sich 2018 in der Schweiz mit einem Marktanteil von 7,54%. In einem rückläufigen Gesamtmarkt (-4% für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) realisierten die Marken Renault, Dacia und Alpine 25’023 Neuzulassungen (26’438 im 2017). Bei Dacia kletterte der Marktanteil erstmals in der Geschichte auf 2,77%, was 8’301 neuen Personenwagen entspricht. Einen wichtigen Anteil daran leistete der Neue Duster. Renault punktete ebenfalls im SUV-Bereich mit steigenden Absatzzahlen für den Captur und den Koleos. Zu den Überfliegern zählen die Elektrofahrzeuge von Renault. Der ZOE legte um 23% und der Kangoo Z.E. um ganze 42% zu, womit Renault erstmals in der Schweiz die Marke von 1‘021 Elektrofahrzeugen im Jahr erreicht. Eine weitere Erfolgsgeschichte der emotionalen Art heisst Alpine: Eine renommierte Fachjury kürte die neue A110 zum stylischsten Auto der Schweiz 2019.
Die Renault Gruppe hat 2018 ihre Verkäufe auf weltweit 3,9 Millionen Fahrzeuge gesteigert. Im Vergleich zum Jahr 2017 stieg der Absatz einschließlich der in China vertriebenen Marken Jinbei und Huasong um 3,2 Prozent oder 122’200 Einheiten. Ohne diese beiden Marken wären die Verkäufe der Renault Gruppe leicht um 1,2 % gesunken. In Europa erzielte der Konzern ein stabiles Ergebnis auf hohem Niveau und verkaufte 0,5 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahr. Bei den Elektrofahrzeugen konnte Renault seine Marktführerschaft in Europa weiter ausbauen und wuchs um 36,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Zuwachs bei den leichten Nutzfahrzeugen und die dynamische Entwicklung von Dacia trugen ebenfalls zum positiven Gesamtergebnis bei. Für 2019 erwartet die Renault Gruppe dank neuer Modelle und dem Marktstart des neuen Clio einen weiteren Verkaufszuwachs.
Videos der Kategorie Facts & Figures
Bilder der Kategorie Facts & Figures