Pressemitteilungen Motorsport

Pressemitteilungen
Mit der neuen A480 geht das Alpine Endurance Team 2021 in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft an den Start. Nach acht erfolgreichen Jahren in der LMP2-Klasse tritt Alpine mit dem Sportprototypen erstmals in der Topkategorie der Hypercars an. Mit Nicolas Lapierre, André Negrão und Matthieu Vaxivière hat die Equipe drei Piloten mit Langstrecken-Erfahrung unter Vertrag. Saisonstart ist am 26./27. April im belgischen Spa-Francorchamps.
Das Alpine F1 Team verpflichtet Daniil Kvyat als Reservefahrer. Der 26-Jährige aus Ufa, Russland, bringt eine Fülle an Formel-1-Erfahrung mit: In sechs Saisons und 110 Rennen für Alpha Tauri, Scuderia Toro Rosso und Red Bull Racing sicherte er sich 202 Punkte, drei Podiumsplätze und eine schnellste Runde. Daniil Kvyat komplettiert damit neben den Stammpiloten Fernando Alonso und Esteban Ocon sowie Testfahrer Guanyu Zhou das Fahrerteam der Alpine Equipe.
Das Alpine F1 Team will 2021 auf der guten Performance der Renault Equipe mit zuletzt drei Podiumsplätzen aufbauen. Neben dem zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso steigt der Franzose Esteban Ocon in das Cockpit des neuen Rennwagens A521. Als Hommage an die französischen Wurzeln des Teams erstrahlt der neue Monoposto in den Farben der französischen Trikolore Blau, Weiss und Rot. Saisonstart ist am 28. März in Bahrain.
Laurent Rossi, Direktor für Strategie und Geschäftsentwicklung der Groupe Renault, wird mit Wirkung zum 11. Januar 2021 neuer Chief Executive Officer der Marke Alpine. Laurent Rossi wird die Verantwortung für Alpine Cars, Sport, F1 und verschiedene Wettbewerbsaktivitäten übernehmen. Er wird direkt an Luca De Meo, Vorstandsvorsitzender der Groupe Renault, berichten.
Ende einer Ära: Renault Werksteam fährt seinen letzten Grand-Prix. Am 13. Dezember startet beim Grossen Preis von Abu Dhabi letztmals ein Renault Werksteam in der Formel 1. Der französische Hersteller blickt auf 43 Jahre in der Königsklasse des Motorsports zurück und prägte die Rennserie mit je zwei Fahrer- und Konstrukteurstiteln, 35 Siegen und insgesamt 399 Starts entscheidend. Ab der kommenden Saison tritt das Alpine F1 Team die Nachfolge an.
Die Nachfolge der Renault Sport Track Cars wird mit dem spektakulären TC4 gewährleistet. Er birgt das gebündelte Fachwissen von R.S. Performance, kombiniert mit der Rennerfahrung von Vuković Motorsport mit seinen Mégane WTCR. Ein regelrechter Nachbau eines TCR für alle Track Days, den sich eine Auswahl von glücklichen Kunden von dem schweizerischen Rennstall bauen lassen können.Eine Umsetzung in Zusammenarbeit von R.S. Performance mit dem Team von Vuković Motorsport, im TCR in Europa eingesetzt und seit kurzem auch im WTCR mit dem Mégane R.S.Auf der Grundlage des Mégane R.S. bietet der TC4 einen kompletten Bodykit zur wesentlichen Verbesserung der Aerodynamik, einen stärkeren Motor mit 360 PS dank des vollständig elektronischen Fahrzeugmanagements, einen grösseren Turbo, eine überarbeitete Auspuffanlage und eine optimierte Kühlung sowie veränderte Fahrwerke. So können Puristen ein Fahrgefühl erleben, das dem eines Rennwagens am nächsten kommt.Ein äusserst exklusiver Umbau aus dem Rennstall Vuković Motorsport in limitierter Edition, der Rennsport pur verkörpert und für ein ultimatives Track Days Erlebnis ausgelegt ist.Der TC4 wird bei den zweiten R.S. Days am 3. und 4. Oktober auf der Rennstrecke in Le Castellet vorgestellt.
Alpine wird in der kommenden Saison unter dem Namen Alpine Endurance Team in der LMP1-Klasse der Langstrecken-Weltmeisterschaft (World Endurance Championship, kurz WEC) antreten. Damit unterstreicht Alpine seine Ambitionen als Sportwagen-Marke der Renault Gruppe. In den vergangenen Jahren war Signatech-Alpine erfolgreich in der LMP2-Kategorie präsent und gewann dreimal die LMP2-Wertung bei den 24 Stunden von Le Mans.
Alpine, aus dem Motorsport geboren, entwickelt sich weiter und steigt in die Formel-1-Weltmeisterschaft ein. Ab der Saison 2021 wird das Renault Team zum Alpine F1 Team, das weiterhin mit einem Renault E-TECH Hybridmotor ausgestattet sein wird.Bestärkt durch die neuen Concorde-Vereinbarungen setzt der Renault-Konzern seine Teilnahme als Hersteller in der F1-Weltmeisterschaft fort.
Fernando Alonso gibt in der kommenden Saison sein Formel-1-Comeback. Der zweimalige Weltmeister aus Spanien kehrt 2021 zu seinem früheren Rennstall Renault zurück.
Videos der Kategorie Motorsport
Bilder der Kategorie Motorsport