Aktuelle Pressemitteilungen

19. Januar 2022 Renault
Renault Suisse SA ernennt Christoph Krienen zum neuen Vertriebsdirektor. Die Renault Fleet Division wird neu dem Vertriebsdirektor unterstellt. Mit Mobilize Services wird ein neuer Bereich zusätzlich im Vertrieb angesiedelt. Philippe Mörgeli wechselt als Filialleiter zu RRG Zürich Albisrieden, der konzerneigenen Renault Retail Group.
18. Januar 2022 Renault Group
Ob beim Film, bei Videospielen oder der Landschaftskartierung – 3D-Modellierung hat in den letzten Jahrzehnten grosse Fortschritte gemacht. Auch ein Auto wird heute, bevor es in Produktion geht, zuerst in einer 3D-Welt „geboren“. Dank immer modernerer digitaler Werkzeuge benötigen die Renault Designer inzwischen weder Bleistift noch Zeichenbrett für ihre Entwürfe. Chefdesigner Udo gibt einen Einblick in die Arbeitsmethoden der 3D-Zeichner bei Renault.
Weitere Pressemitteilungen
Die Renault Group gibt die Verkaufszahlen 2021 für die Schweiz bekannt, mit einem positiven Ausblick auf das 2022. Für das 2021 fallen die starke Position der Gruppe im Bereich der Elektro- und Hybridfahrzeuge und der leichten Nutzfahrzeuge auf - notabene in einem Umfeld, das erneut von starken Schwankungen und Unsicherheiten geprägt war. Bereits jeder dritte Neuwagen von Renault war elektrifiziert. Renault platzierte den ZOE auf Rang 4 im boomenden Elektro-Markt der PWs, legte mit dem vollelektrischen Twingo deutlich zu und hat mit dem Kangoo E-Tech Electric wieder die Nr.1 unter den elektrischen Nutzfahrzeugen. Den höchsten Anteil an Hybrid-Versionen erreichten der Arkana, der Clio und der Captur. Megane E-Tech Electric, der neue SUV Austral und der Kangoo E-Tech Electric dürften die Position von Renault im E-Markt im 2022 nochmals deutlich stärken. Dacia legte 2021 beim beliebten Sandero um mehr als ein Drittel zu und konnte die starke Position des Duster trotz der verzögerten Einführung des neuen Modells halten. Eine besonders starke Performance zeigte auch Alpine mit dem Modell A110, das 2021 um 33% zulegte.
Alpine hat seine Verkäufe im Jahr 2021 kräftig gesteigert. Im vergangenen Jahr konnte die Sportwagenmarke weltweit 2.659 Fahrzeuge verkaufen, 74 Prozent mehr als im Jahr 2020. Im Heimatmarkt Frankreichs wuchs der Alpine Absatz um 117 Prozent.
Die Renault Group hat im Jahr 2021 weltweit 2.696.401 Fahrzeuge verkauft (2020: 2.822.326 Zulassungen; minus 4,5 Prozent). Dabei konnte der Hersteller den Anteil der Verkäufe in den profitabelsten Kanälen erhöhen und damit die im dritten Quartal 2020 eingeleitete neue Verkaufspolitik fortsetzen. In den fünf europäischen Kernmärkten Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und UK liegt der Anteil der Verkäufe an Privatkunden bei 58 Prozent, 6 Prozentpunkte höher als im Vorkrisenjahr 2019. Die Renault Group bestätigt die Einhaltung ihrer CAFE-Ziele im Jahr 2021.
Die Marke Renault hat 2021 weltweit 1.693.609 Fahrzeuge verkauft (2020: 1.788.545). Dabei setzte die Marke ihre gute Entwicklung auf dem Elektro-Markt fort und stärkte ihre hervorragende Position in Europa. Die Renault E-Tech-Palette machte 2021 30 Prozent der Renault-Pkw-Verkäufe in Europa aus (gegenüber 17 Prozent im Jahr 2020). In Europa ist Renault die drittstärkste Pkw-Marke auf dem Markt für Elektroautos, das Modell ZOE erreichte Platz zwei aller E-Autos. 14 Prozent aller in Europa zugelassenen Renault Modelle sind reine Elektroautos.
Dacia bleibt auf Erfolgskurs: 2021 erreichte die Marke einen Absatzzuwachs von 3,1 Prozent auf 537.095 Fahrzeuge. Deutlich gewachsen ist Dacia im Privatkundenmarkt und erzielte dort mit 6,2 Prozent Marktanteil eine neue Bestmarke – damit steigt die Marke erstmals in die Top 3 im Privatkundenmarkt auf. Der gesamte Marktanteil über alle Verkaufskanäle stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent. Mit dem Marktstart des neuen Jogger will Dacia die gute Entwicklung im Jahr 2022 fortsetzen und neue Kunden gewinnen.
x