Zahlen, Daten und Fakten

DIE RENAULT GROUP IN DER SCHWEIZ - AUF EINEN BLICK

Hier finden Sie Zahlen, Daten und Fakten rund um die Renault Group in der Schweiz sowie den Link zu den Key Figures der Renault Group und den Referenzdokumenten, welche die globalen und europäischen Zahlen und Fakten sowie Informationen zur grössten automobilen Allianz von Renault-Nissan-Mitsubishi enthält.

Hier finden Sie Zahlen, Daten und Fakten der Marken Renault, Dacia und Alpine sowie zum Start der Dienstleistungsmarke Mobilize in der Schweiz:

Für die markenspezifischen Zahlen, Daten und Fakten in der Schweiz klicken Sie auf den jeweiligen Markenlogo.

Die Renault Group in der Schweiz

Mit einem Marktanteil von 7,2 Prozent ist Renault Suisse mit den Marken Renault, Dacia und Alpine einer der stärksten und gleichzeitig auch traditionsreichsten Importeure auf dem Schweizer Markt. Bereits am 30. April 1927 legte Renault mit der Aktiengesellschaft S.A.V.A.R. (Société Anonyme pour la Vente des Automobiles Renault) in Genf den Grundstein für Import und Vertrieb der Marke Renault in der Schweiz und war damit eine der ersten Importgesellschaften eines europäischen Automobilherstellers in der Schweiz. In seiner 95-jährigen Geschichte hat Renault in der Schweiz mehr als fünfhundert Modelle ins Land eingeführt und mehr als eine Million Neufahrzeuge (1,2 Millionen Personen- und leichte Nutzfahrzeuge der Marken Renault, Dacia und Alpine von 1927 bis 2021) verkaufen können. Heute firmiert das Unternehmen als Renault Suisse SA mit Sitz in Urdorf bei Zürich.

Wichtigste Kennzahlen

Kennzahlen der Renault Group in der Schweiz 2021
ImmatrikulationenMarktanteil in %
Renault Group PW14'7716,20
Renault Group Leichte Nutzfahrzeuge4.90616,70
Renault Group gesamt19'6777,35
Renault PW8.7573,67
Renault Leichte Nutzfahrzeuge4.44315,10
Renault gesamt13.2004,93
Dacia PW5.9212,48
Dacia Leichte Nutzfahrzeuge4631,57
Dacia gesamt6'3842,38
Alpine PW930,03

In den 95 Jahren baute Renault Suisse das Händlernetz auf heute 213 Renault und 119 Dacia Standorte aus. Aktuell sind in der Schweiz rund 252’000 Fahrzeuge der Marke Renault, 72’000 Dacia und 590 Alpine immatrikuliert (Stand 30.9.2021).

Erfolgreiches Jahr 2021

RENAULT GROUP

Für das Jahr 2021 fallen die starke Position der Renault Group im Bereich der Elektro- und Hybridfahrzeuge und der leichten Nutzfahrzeuge auf - notabene in einem Umfeld, das erneut von starken Schwankungen und Unsicherheiten geprägt war. In der Schweiz weist die Renault Group im 2021 insgesamt 19‘840 verkaufte Neufahrzeuge aus. 14‘773 Personenwagen (Renault, Dacia und Alpine) und 5‘067 leichte Nutzfahrzeuge (Renault und Dacia) stehen für einen Anteil von 7,21 % am Gesamtmarkt (gegenüber 7,84% im 2020).

«Unsicherheiten in der Verfügbarkeit von Fahrzeugen und Teilen wirkten sich für uns unterschiedlich aus, je nach Modell und Segment, und auch je nach Monat. Bei den Nutzfahrzeugen konnten wir gut liefern, das spiegelt sich im Zuwachs von 32% deutlich wider. Wichtig für uns ist, dass wir uns in den Marktsegmenten mit hohem Wachstumspotenzial als wichtiger Player platzieren und etablieren konnten, im Bereich der Elektrofahrzeuge genauso wie bei den Hybridautos und den leichten Nutzfahrzeugen. Der aktuelle Kangoo E-Tech Electric ist erneut die Nr. 1 bei den E-Transportern, das lässt für den Erfolg des Nachfolgers, der bereits am Start steht, hoffen. Erfreulich sind auch die Wachstumsraten beim Dacia Sandero und bei unserer Sportwagenmarke Alpine. Sie zeigen, dass Design, clevere Konzepte und Emotionen in der Mobilität von heute und morgen einen ebenso wichtigen Platz einnehmen. Darauf setzen wir auch im 2022.»

Claudia Meyer, Managing Director der Renault Suisse SA

Die Vorreiterrolle der Renault Group im Markt der Hybrid- und Elektrofahrzeuge kam in der Schweiz auch im 2021 zum Tragen. So konnte die Gruppe im 2021 allein in der Schweiz 2’596 vollelektrische Fahrzeuge ausliefern. Eindrücklich ist auch die Vielfalt der Segmente, in denen die Renault Group mit dem ZOE E-Tech Electric, dem Twingo E-Tech Electric, dem Kangoo E-Tech Electric, dem Master E-Tech Electric und dem Dacia Spring unterwegs ist.

Händlernetz

Starke Marken – starkes Netz

213 Standorte für Vertrieb und Service

3’000 Menschen sind in der Schweiz für die Renault Group und ihre Vertriebspartner tätig, die meisten davon bei den Renault Partnern und Niederlassungen. Die hohe Qualität des Kundenservice stellen sorgfältig geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicher, denen im unternehmenseigenen Schulungszentrum ein breit gefächertes Fortbildungsangebot zur Verfügung steht.

  • 189 Renault Vertriebs- und Servicepartner an 213 Standorten in der Schweiz
  • 192 auf Renault Elektrofahrzeuge spezialisierte Servicestandorte
  • 96 Dacia Vertriebs- und Servicepartner an 119 Standorten in der Schweiz
  • 24 Pro+ Business Center für gewerbliche Kunden
  • 8 Alpine Center für den Vertrieb der exklusiven Sportwagenmarke

RENAULUTION – Neuer Strategieplan der Renault Group

Im Januar 2021 hat Luca de Meo, CEO der Groupe Renault, den neuen Strategieplan für die Groupe Renault vorgestellt. Unter dem Namen RENAULUTION stellt der Plan die nachhaltige Profitabilität des Unternehmens sicher und verfolgt gleichzeitig das Ziel, bis 2050 in Europa den CO2-Fussabdruck der Renault Group auf Null zu reduzieren.

Mehr dazu lesen Sie hier: https://media.renault.ch/de/article/21296

Der Strategieplan umfasst auch eine Neuausrichtung unserer Marken. Was die RENAULUTION für die Zukunft unserer Marken bedeutet, lesen Sie hier:

Renault: https://media.renault.ch/de/article/21297
Dacia: https://media.renault.ch/de/article/21298
Alpine: https://media.renault.ch/de/article/21299
Mobilize: https://media.renault.ch/de/article/21300

DIE „RE-FACTORY“: DAS ZENTRUM FÜR KREISLAUFWIRTSCHAFT RUND UM DIE MOBILITÄT

Seit 2021 betreibt die Renault Group mit der Re-Factory im französischen Werk Flins das erste europäische Zentrum für Kreislaufwirtschaft in der Mobilitätsbranche. Ziel der bis 2024 entstehenden Re-Factory ist es, mit nachhaltig optimierter Kreislaufwirtschaft zu einer negativen CO2-Bilanz der Mobilität bis 2030 beizutragen. Bis 2030 sollen mehr als 3.000 Mitarbeiter für die Re-Factory arbeiten. Das neue Zentrum ist Teil des umfassenden Transformationsplans der Gruppe, der sich auf Wertschöpfung und Nachhaltigkeit konzentriert.

Die 4 Aktivitätszentren:

RE-TROFIT: Dieser Bereich umfasst die Nachrüstung und Wiederaufbereitung von Gebrauchtfahrzeugen. Der Unternehmenszweig Factory VO ist seit September 2020 in Betrieb und hat bereits mehr als 1’500 Fahrzeuge aufbereitet. In den kommenden zwei Jahren sollen die Kapazitäten erweitert und neue Aktivitäten wie die Reparatur von schweren Karosserien eingeführt werden. Bis 2023 soll auch ein Projekt zur Nachrüstung von Nutzfahrzeugen auf Elektroantrieb geprüft werden.

RE-ENERGY: Dieser Bereich trägt zur Entwicklung von Anwendungen rund um das zweite Leben von Batterien und neue Energien bei. Mit dem Aufschwung der Elektromobilität bereitet sich Gaia, die auf die Reparatur von Batterien spezialisierte Tochtergesellschaft der Gruppe, auf ein starkes Wachstum vor: Bis Ende 2021 sollen 2’000 Batteriereparaturen durchgeführt werden, bis 2030 sollen es mehr als 20’000 Reparaturen pro Jahr sein. In Abstimmung mit Mobilize wurde am Standort Flins 2021 ein stationärer Energiespeicher auf Batteriebasis mit einer Kapazität von 15 MWh installiert (Projekt "Advanced Battery Storage"). Die Entwicklung mobiler oder stationärer Energiespeichersysteme für verschiedene Zwecke (Baustellen, Speicherung von Solarenergie, an Bord von Schiffen usw.) wird in den Jahren 2021 und 2022 eine Kapazität von 30 MWh erreichen. Im Rahmen des Joint Ventures Hyvia, das sich der Wasserstoffmobilität widmet, wird der Standort Flins ab 2022 auch die Montage von Brennstoffzellen, Ladestationen und die Lieferung von Wasserstoff beherbergen.

RE-CYCLE: Dieser Bereich umfasst das Recycling und die Wiederverwendung von Teilen und Materialien. Die schrittweise Ankunft der Teams aus dem Werk Choisy-le-Roi, die auf die Wiederaufbereitung von mechanischen Teilen spezialisiert sind, zwischen 2021 und 2022, wird die maximale Nutzung von wiederverwendeten Teilen und Ersatzteilen in der Factory VO und im Konzern ermöglichen. Geplant ist auch, die strategische Aktivität der Reparatur elektronischer Karten (Mechatronik) im Rahmen dieser Geschäftsverlagerung auszuweiten. Der Bereich setzt die Einführung von kurzen Kreisläufen für das Recycling von Materialien und Teilen wie Katalysatoren oder Stossstangen fort.

RE-START: Dieser Bereich umfasst das Projekt Innovations- und Ausbildungszentrum, der in drei Einheitenaufgegliedert ist: ein Innovationszentrum im Dienste der Industrie 4.0, in dem insbesondere der Prototypenbau, der 3D-Druck, die Nachrüstung unserer Roboter, ein Prototypenbau für Nutzfahrzeuge sowie ein Campus entwickelt werden, auf dem die Mitarbeiter in Flins berufliche Ausbildungen absolvieren können. Anfang 2022 hat dieses Zentrum einen Inkubator für Forschung und Innovation im Bereich der Kreislaufwirtschaft sowie neue akademische Zertifikatslehrgänge mit Unterstützung der Region integriert.

x