Renault Sport F1 verabschiedet RS27-V8-Motoren beim Grand Prix von Brasilien mit einem weiteren Sieg

Am Steuer seines Infiniti Red Bull Racing hat Sebastian Vettel auch das letzte Formel 1-Rennen der V8-Ära gewonnen. Vettels Teamkollege Mark Webber rundet den Erfolg für Red Bull Racing und Renault mit einem zweiten Platz ab. 2006 hat Renault in Bahrain bereits den ersten Grand Prix der V8-Periode für sich entschieden – damit schliesst sich in Interlagos der Kreis. Mit 60 Siegen, 56 schnellsten Rennrunden, 66 Pole Positions sowie fünf Konstrukteurs- und Fahrertiteln ist in der V8-Ära niemand erfolgreicher als Renault.
Renault Sport F1, die Formel 1-Division des französischen Automobilherstellers, hat seinen Status als erfolgreichster Motorenanbieter in der nun zu Ende gegangenen V8-Ära durch einen neuerlichen Sieg unterstrichen. Am Steuer seines Infiniti Red Bull Racing konnte Sebastian Vettel am Sonntag den Grossen Preis von Brasilien für sich entscheiden. Es war der 60. Grand Prix-Erfolg eines V8-Aggregats von Renault. Damit gingen in den vergangenen acht Jahren dieser Technikperiode mehr als 40 Prozent aller Formel 1-Siege an die Marke mit der Rhombe.
zugehörige Dokumente
2013-11-25 Renault F1 Grand Prix Brasilien 2013 DE
2013-11-25_Renault_F1_Grand_Prix_Brasilien_2013_DE.pdf
2013-11-25 Renault F1 Grand Prix Brasilien 2013 DE
2013-11-25_Renault F1_Grand_Prix_Brasilien_2013_DE.doc
2013-11-25 Renault F1 Grand Prix du Bresil 2013 FR
2013-11-25_Renault_F1_Grand_Prix_du_Bresil_2013_FR.pdf
2013-11-25 Renault F1 Grand Prix du Bresil 2013 FR
2013-11-25_Renault_F1_Grand_Prix_du_Bresil_2013_FR.doc