Neuer Renault Mégane R.S. Trophy-R bricht Rundenrekord in Suzuka

Das leistungsstärkste Serienfahrzeug von Renault – der Mégane R.S. TROPHY-R – stellt mit einer Zeit von 2:25:454 Minuten einen neuen Rundenrekord auf dem Suzuka Circuit auf. Die japanische Rennstrecke ist die nunmehr dritte, auf der Renault Sport Pilot Laurent Hurgon in diesem Jahr Bestzeit fährt – nach der Nürburgring Nordschleife im Mai und Spa-Francorchamps im Juli. Die Bedeutung dieses Erfolgs für Renault ist gross: Japan zählt über 10‘000 TROPHY-R und Renault Sport Fans, ist vor Deutschland und Frankreich der weltgrösste Markt für die Performance-Fahrzeuge der Marke und der drittgrösste für das Modell Mégane R.S., obwohl dessen leistungsstärkere Trophy-Version dort erst in Kürze ausgeliefert wird.
Urdorf, 29. November 2019 –

  • Aufgrund der grossen Begeisterung der japanischen Fans für den TROPHY-R wurden zu Beginn des Jahres Entwicklungstests auf dem Suzuka Circuit ausgetragen, um die Erwartungen der lokalen Kunden bestmöglich zu erfüllen.

  • Der Mégane R.S. TROPHY-R ist das jüngste Kapitel einer Geschichte, die vor 15 Jahren ihren Anfang nahm: Mit der kontinuierlichen Verbesserung von Streckenrekorden für frontangetriebene Serienfahrzeuge beweist Renault Sport die ungebrochene Leidenschaft für Wettbewerb und Performance. Der Neue Mégane R.S. TROPHY-R ist das leistungsstärkste Renault-Serienfahrzeug aller Zeiten

  • Der Mégane R.S. TROPHY-R wird von dem gleichen 300 PS starken Turbo-Vierzylinder angetrieben, wie der Mégane R.S. TROPHY und verdankt seine nochmals gewachsene Performance vor allem konsequentem Leichtbau (bis zu 130 Kilogramm Gewichtsersparnis), optimierten Aerodynamik-Elementen und der kompromisslosen Entwicklung aller Chassis-Elemente

  • Der Mégane R.S. TROPHY-R ist eine weltweit auf 500 Exemplare limitierte Exklusivserie, die sich in Japan besonderer Beliebtheit erfreut: über 50 TROPHY-R – manche davon mit dem im Kompaktwagen Segment einzigartigen Carbon-Ceramic-Paket – wurden 2019 von Renault Japan reserviert. Ausgeliefert werden die Fahrzeuge in der ersten Jahreshälfte 2020


Patrice RATTI, Renault Sport Cars General Manager:
«Der Neue Mégane R.S. TROPHY-R hat einen neuen Rekord in seiner Klasse aufgestellt – diesmal auf dem Suzuka Circuit, der führenden Rennstrecke Japans. Diese Leistung ist speziell für die 10‘000 Fans zählende lokale Community von grosser Bedeutung. Sie demonstriert die Effizienz des speziellen Entwicklungstests vor Ort, um die lokalen Erwartungen bestmöglich erfüllen zu können. Damit können wir die Beziehungen zu unserer internationalen Kundschaft stärken.»

Entsprechend der Tradition von Renault Sport schöpft auch der Neue Mégane R.S. TROPHY-R seine Performance nicht ausschliesslich aus Motorleistung, da sein 300 PS starker Turbo-Vierzylinder in gleicher Ausführung auch im Mégane R.S. TROPHY arbeitet. Vielmehr wurde der TROPHY-R als Rennfahrzeug entworfen – von einem kleinen speziell für dieses Projekt zusammengestellten Team, das sich auf drei Aspekte konzentrierte: Maximale Gewichtsreduktion (bis zu 130 Kilogramm gegenüber dem TROPHY), optimierte Aerodynamik und kompromisslose Chassis-Abstimmung.

Aufbauend auf den Rekorden auf der Nürburgring Nordschleife und in Spa-Francorchamps hat Renault Sport eine neue Herausforderung definiert, die die Motorsport-Leidenschaft der Performance Abteilung unterstreichen soll. Der Neue Mégane R.S. TROPHY-R hat im Zuge dessen einen neuen offiziellen Rundenrekord für serienmässige Kompaktwagen auf dem 18 Kurven zählenden Suzuka Circuit aufgestellt. Nach 2:25:454 Minuten hatte Laurent Hurgon die 5,8 Kilometer lange Rennstrecke bewältigt und damit einen weiteren Rekord zu verzeichnen.

Der Mégane R.S. geht seit nunmehr 10 Jahren regelmässig auf Rekordjagd, mit Vorliebe auf dem Nürburgring. Die Geschichte nahm ihren Anfang im Jahr 2008, als der Mégane R.S. R26.R mit einer Rundenzeit von 8:17 Minuten den ersten Rekord für frontangetriebene Serienfahrzeuge aufstellte. Eine Zeit, die drei Jahre später, 2011, von der zweiten Generation des Mégane R.S. Trophy zerschmettert wurde. Laurent Hurgon benötigte damals 8:07:97 Minuten – erneut ein Rekordwert. Im Jahr 2014 unterbot der französische Pilot mit der TROPHY-R Version des Mégane III R.S. dann erstmals die acht Minuten Marke, und das mit einer Zeit von 7:54:36 Minuten mehr als deutlich.

Obwohl das Gewinnen jeder einzelnen Sekunde zunehmend schwieriger wurde, setzte Hurgon 2019 einen weiteren Meilenstein: 7:40:100 Minuten im Neuen Mégane R.S. TROPHY-R für die 20,600 Kilometer lange Nordschleife des Nürburgrings, oder 7:45:338 Minuten für die offizielle Gesamtrunde über 20,832 Kilometer. Es folgte ein Rekord auf der Rennstrecke Spa-Francorchamps (2:48:338 Minuten), live übertragen auf YouTube und Facebook, und nun jener in Suzuka. Auf der anderen Seite der Welt hat sich Renault Australien kürzlich den Rundenrekord für frontangetriebene Serienfahrzeuge im Long Bend Motorsport Parks gesichert. Nach 2:14:316 Minuten überquerte James Moffat, Rennfahrer des Gary Rogers Motorsport Teams, die Ziellinie des 4,95 Kilometer langen Kurses. Mit einem Mégane R.S. TCR von Vukovic Motorsport nimmt Moffat an den Rennen der TCR Australia Serie teil.

Der Mégane R.S. TROPHY-R wird in Form einer weltweit auf 500 Stück limitierten, nummerierten Exklusivserie angeboten. Von den 500 gebauten Fahrzeugen kommen 25 Einheiten in die Schweiz, zum Preis von CHF 63‘740.-.

Die R.S. Performance Website bietet ein breites Angebot an Merchandising und Performance-Teilen für den TROPHY-R. Dazu zählen einstellbare Stossdämpferanschläge, kurze Federn, Sabelt Sechspunkt-Gurte und „boa“ Kühlluftschläuche – alle ab Mitte Dezember erhältlich unter: https://shop.renaultsport.com/RSperformance/

Für den Neuen Mégane R.S. TROPHY-R hat Renault Sport mit renommierten Zulieferbetrieben zusammengearbeitet: Akrapovič (Auspuffanlage), Brembo (Bremssystem), Bridgestone (Reifen), Öhlins (Dämpfer) und Sabelt (Sitze).

Weitere Informationen zum Mégane R.S. TROPHY-R finden Sie unter: https://www.renaultsport.com/-megane-rs-trophy-r-300-2019-.html
zugehörige Dokumente
zugehörige Bilder