WORLD SERIES BY RENAULT – NÜRBURGRING: ‘Full House’ an den World Series by Renault auf dem Nürburgring

Keine fünf Tage nach Silverstone ertönten bereits die ersten Motoren der World Series by Renault am Nürburgring. 50'000 Besucher pilgerten an die legendäre Rennstrecke, um die Welt von Renault und hochstehenden Motorsport aus nächster Nähe zu geniessen. Während das Wetter am Sonntag nicht wirklich mitmachte, erlebten die Besucher auf der Piste animierte Rennen der Formula Renault 3.5 Series, des Eurocup Formula Renault 2.0 und der Renault Sport Trophy. Dazwischen begeisterte die Infiniti Red Bull Racing F1 Show. Pierre Gasly zelebrierte den V8-Motor von Renault.
Eurocup Formula Renault 2.0

Louis Delétraz und Kevin Jörg reisten als Leader an den Nürburgring. Die beiden Schweizer führen das Zwischenklassement des Eurocup Formula Renault 2.0 klar an. Delétraz gab im Training das Tempo vor und fuhr zweimal die zweitbeste Zeit, während sich seine Schweizer Kollegen systematisch nach vorne arbeiteten. Kevin Jörg reihte sich unter die ersten Fünf und Darius Oskoui platzierte sich in den Top Ten. Hugo de Sadeleer hinterliess ebenfalls einen guten Eindruck. Er fuhr in den Pulk der 26 Fahrer, die alle innerhalb einer Sekunde lagen.

Am Samstag gelang Louis Delétraz der Coup: Er startete aus der Pole Position, wurde aber beim Ausschalten der Ampeln vom Tempo des Feldes überrascht. Im Ziel musste er sich mit Platz 6 begnügen. Kevin Jörg reihte sich auf dem 8. Rang ein (von dem er auch startete). Darius Oskoui nahm das Rennen aus der neunten Startreihe auf. Er verpasste die Punkteränge knapp, durfte sich aber als zweitbester Rookie feiern lassen. Hugo de Sadeleer musste nach einem Crash in der ersten Runde aufgeben.

Am Sonntag teilten sich Kevin Jörg und Louis Delétraz nach den Quali-Läufen die dritte Startreihe. Auf der nassen Piste schaffte Louis Delétraz den vierten Platz, direkt vor Kevin Jörg. Darius Oskoui und Hugo de Sadeleer nahmen das Rennen aus der Mitte des Feldes auf. Beide konnten jeweils vier Plätze gutmachen, was aber nicht für die Punkteränge ausreichte.

Fünf Rennläufe vor Schluss führen Louis Delétraz und Kevin Jörg das Zwischenklassement des Eurocup Formula Renault 2.0 nach wie vor an. In einer Disziplin, die in diesem Jahr acht verschiedene Sieger sah, liegen gerade mal fünf Punkte zwischen den beiden Leadern. Darius Oskoui belegt zurzeit den 12. Rang, während für Hugo de Sadeleer nur noch zwei Wochenenden bleiben, um sich die ersten Punkte zu sichern.


Formula Renault 3.5 Series

In der Formula Renault 3.5 Series zog Oliver Rowland eine eindrückliche Show seines Könnens ab. Er fuhr die schnellste Zeit im Training, holte sich am Samstag die Pole Position, fuhr im Rennen die schnellste Runde und gewann dieses vor Nyck de Vries und Jazeman Jaafar. Mit dem achten Sieg holte sich Oliver Rowland auch zahlenmässig den Rekord in dieser Kategorie.

In den Quali-Läufen vom Sonntag schien es, als würde Oliver Rowland seine Serie fortsetzen. Ein plötzlicher Platzregen mischte die Karten aber neu. So holten sich Tio Ellinas und Gustav Malja von Strakka Racing die beiden obersten Plätze auf dem Podium, gefolgt von Nyck de Vries. Oliver Rowland drehte sich in der ersten Kurve und konnte nur noch den einen Punkt auf Rang 10 «einsammeln». Im Zwischenklassement führt er klar mit 50 Punkten Vorsprung vor Matthieu Vaxiviere, der ihn als Einziger noch einholen kann.


Renault Sport Trophy

Steijn Schothorst, der Führende in der Elite-Klasse der Renault Sport Trophy, legte während dem Training die Referenzzeit auf den Asphalt. Die Pole Position schnappte sich aber sein Landsgefährte Roy Geerts (Sieger der Formula Renault 1.6 NEC Junior 2013). Er und sein Teamgefährte Max Braams setzten sich in einem atemberaubenden Duell gegen die Teams David Fumanelli/Dario Capitanio und Andrea Pizzitola/Richard Gonda durch. Fumanelli/Capitanio führen das Zwischenklassement der Endurance Kategorie nach wie vor an.

In der Kategorie Sprint Prestige konnte Dario Capitanio mit dem Sieg vor Niccolò Nalio und Max Braams die Führung im Zwischenklassement übernehmen.

In der Kategorie Elite nutzte Andrea Pizzitola den Regen geschickt aus und überholte zwei Konkurrenten in derselben Runde. Damit gewann er das Rennen und rückte bis auf zehn Punkte zum aktuellen Leader Steijn Schothorst auf. Dieser klassierte sich im Rennen als Zweiter, vor Indy Dontje.


Nächstes Rendez-Vous: Le Mans, 26.-27. Sept. 2015

Der hohe Rhythmus bleibt den Teams und Fahrern erhalten. In weniger als zwei Wochen treffen sie sich zum ersten Mal nach 2009 wieder auf dem legendären Circuit Bugatti in Le Mans. Am zweitletzten Rennwochenende der WSR dürften bereits die ersten Entscheide für den Ausgang der diesjährigen Meisterschaft fallen.

* * *

Die nächsten Rennen der World Series by Renault 2015

26./27. Sept. Le Mans, Frankreich (FR3.5 Series, Eurocup FR2.0, RS Trophy)
17./18. Okt. Circuito de Jerez, Spanien (FR3.5 Series, Eurocup FR2.0, RS Trophy)

Weitere Informationen zur World Series by Renault auf www.worldseriesbyrenault.com
zugehörige Dokumente
zugehörige Bilder