Rallye International du Valais (RIV), 17.-19. Oktober 2019: Clio R3T Alps Trophy – Wird Styve Juif dem Druck standhalten?

214 km mit 18 Sonderprüfungen, von denen zwei am Donnerstagabend beim Eindunkeln, teilweise auf Schotter, stattfinden: Die letzte Veranstaltung der Clio R3T Alps Trophy 2019 wird lang und spannend wie noch nie! Noch steht in den (Walliser) Sternen, wer mit dem Renault Clio R3T von Renault Suisse am Rallye Monte-Carlo 2020 an den Start geht. Die Franzosen Styve Juif – Cyliane Michel führen das Klassement aktuell an. Sie werden dem Druck standhalten müssen, den das Walliser Team Ismaël Vuistiner - Florine Kummer mit 53 Punkten Rückstand, zwiefelsohne aufbauen wird. Immerhin gibt es am RIV 300 Punkte zu holen!
Urdorf, 16. Oktober 2019 – Die Konstellation könnte spannender nicht sein. Styve Juif – Cyliane Michel, aktuell in der Leaderposition und als Favoriten am Start der Rallye International du Valais 2019, zeigten eine ganze Saison lang, wie perfekt Talent und Zuverlässigkeit zusammenspielen können. Sie bewiesen an den bisherigen vier Rallyes der Clio R3T Alps Trophy 2019, dass Fair-Play, Tempo und der Wille zum Sieg durchaus miteinander vereinbar sind. Jetzt steht das französische Team aus Charquemont (Doubs) vor dem ultimativen Test.

Ismaël Vuistiner – Florine Kummer werden im Wallis dafür sorgen, dass dieser nicht langweilig wird. Ihren Rückstand von 53 Punkten können sie ohne weiteres aufholen. Immerhin sind im Wallis 300 Punkte zu vergeben. Einen grossen Vorteil haben sie schon mal auf ihrer Seite: Das Walliser Team fährt quasi zuhause, vor eigenem Publikum. Und dann ist da noch die Erinnerung an die Rallye Monte-Carlo 2018, die sie als Sieger der Clio R3T Alps Trophy 2017 frühzeitig aufgeben mussten. An Motivation fehlt es demnach sicher nicht.

Da sind aber noch vier andere Teams, die ebenfalls hungrig auf einen Sieg sind.

Karl-Friedrich Beck zeigte an der Rallye du Mont-Blanc Morzine, dass er den Rhythmus mit dem Renault Clio R3T gefunden hat. Er und sein Beifahrer Jörg Stierle kennen das RIV bestens und wissen, wie man im Wallis Erfolge feiert.

Nicolas Lathion, der Schweizer Junior Rallyemeister 2017, fährt im Wallis auf heimischem Boden. Zusammen mit Yannick Schreiber wird er nach einer harzigen Saison und einer verschenkten Führung am Rallye du Pays du Gier beweisen wollen, was in ihm steckt.

Thomas Schmid – Quentin Marchand fahren im Wallis den offiziellen Renault Clio R3T von Renault Suisse SA als Teil des Preises, den sie als Schweizer Junior Rallyemeister 2018 gewonnen haben. Das junge St. Galler Talent bereitete sich an der Rallye de Montbéliard minutiös auf diesen Einsatz vor und fand sich hinter dem Lenkrad des Clio R3T rasch zurecht. Im vergangenen Jahr stand er am RIV in der Juniorwertung auf der obersten Stufe des Siegerpodests. Die Konkurrenten werden ihn dementsprechend genau im Auge behalten.

Stéphane Gobalet steigt mit Sophie Barras neu in die Clio R3T Alps Trophy ein, ist aber alles andere als ein Anfänger. Der Sieger des Schweizer Rallye Cups 2009 fährt nicht mehr regelmässig, kennt sich aber auf den Sonderprüfungen des RIV nach zahlreichen Teilnahmen bestens aus.

Rallye International du Valais (RIV): Start am Donnerstag, 17. Oktober, in Sion
Das Spektakel des Rallye International du Valais 2019 beginnt am Donnerstagnachmittag, ab 13 Uhr, auf dem Kasernenareal in Sion, gefolgt von der ersten Sonderprüfung in Martigny. Informationen, Resultate, Fotos und Videos sind direkt auf www.riv.ch und wie immer auch über Facebook verfügbar:
www.facebook.com/ClioR3TAlpsTrophy
zugehörige Dokumente
zugehörige Bilder